Prämierte Projekte

Hier finden Sie über 90 unserer prämierten Projekte, die sich wirksam für Flüchtlinge, MigrantInnen und Integration starkmachen. Die Liste umfasst auch Projekte, die aktiv für Demokratie & Partizipation werben und sich gegen Rassismus einsetzen.

Alle Projekte haben unser 16-monatiges Analyseverfahren durchlaufen und tragen das PHINEO-Wirkt-Siegel für wirkungsvolle Arbeit. Das bedeutet: Bei all diesen Projekten ist ein Engagement mehr als sinnvoll und Ihr Geld bestens investiert.

(Wie unsere Analyse funktioniert und warum nur 25 Prozent der sich bewerbenden Projekte unser Spendensiegel erhalten: Alles Wissenswerte über die PHINEO-Analysemethode ... – Link geht zu PHINEO).

Die Liste wird nach und nach um weitere Projekte erweitert.

 

Ihr Kontakt

Sie haben Fragen zu den Spendenprojekten? Sie möchten wissen, wie sich Ihr Unternehmen oder Ihre Stiftung für Flüchtlinge engagieren kann? – Ich helfe gern!

Wiebke Gülcibuk

 

 

 

 

Wiebke Gülcibuk
Fon: +49 30 520065112
wiebke.guelcibuk@phineo.org



Verrückt? na und! Seelisch fit in der Schule

Irrsinnig Menschlich: Stärkt Ihre Psyche – Deine auch e. V.

Psychische Erkrankungen manifestieren sich oft in der Jugend. "Verrückt? Na und!" unterstützt Kinder und Jugendliche, Probleme gemeinsam mit anderen zu bewältigen. Das Projekt wirkt dreifach: es hilft, psychischen Krisen vorzubeugen, es macht jungen Mensch Mut über ernste und traurige Themen zu reden und es hilft Betroffenen, die eigene Erkrankung besser zu verarbeiten. Zur Zielgruppe gehören auch Geflüchtete.

Psychische Erkrankungen manifestieren sich oft in der Jugend. "Verrückt? Na und!" unterstützt Kinder und Jugendliche, Probleme gemeinsam mit anderen zu bewältigen. Das Projekt wirkt dreifach: es hilft, psychischen Krisen vorzubeugen, es macht jungen Mensch Mut über ernste und traurige Themen zu reden und es hilft Betroffenen, die eigene Erkrankung besser zu verarbeiten. Zur Zielgruppe gehören auch Geflüchtete.


SchlaU-Schule

Trägerkreis Junge Flüchtlinge e. V.

In der Münchner "SchlaU-Schule" lernen junge Menschen zwischen 16 und 25 individuell betreut in kleinen Klassen. Ziel ist der Mittelschulabschluss. Auch auf die Berufsorientierung wird großer Wert gelegt - so sind Berufspraktika sind für alle SchülerInnen Pflicht. Mit Erfolg: Annähernd hundert Prozent der SchülerInnen bestehen die Abschlussprüfung, fast 90 Prozent werden danach erfolgreich vermittelt.

In der Münchner "SchlaU-Schule" lernen junge Menschen zwischen 16 und 25 individuell betreut in kleinen Klassen. Ziel ist der Mittelschulabschluss. Auch auf die Berufsorientierung wird großer Wert gelegt - so sind Berufspraktika sind für alle SchülerInnen Pflicht. Mit Erfolg: Annähernd hundert Prozent der SchülerInnen bestehen die Abschlussprüfung, fast 90 Prozent werden danach erfolgreich vermittelt.


Mädchentreff MaDonna und Mädchencafé Schilleria

MaDonna Mädchenkult.Ur e.V.

Bereits seit über 30 Jahren bietet der "MaDonna Mädchenkult.Ur e.V." jungen Migrantinnen Räume für den Rückzug & zur freien Entfaltung. Hierfür betreibt der Verein zwei Mädchentreffs für je 30-50 Mädchen und junge Frauen. Ziel: die Persönlichkeit stärken, Berufseinstieg managen, Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe aufzeigen. - Prädikat: Ausgezeichnet!

Bereits seit über 30 Jahren bietet der "MaDonna Mädchenkult.Ur e.V." jungen Migrantinnen Räume für den Rückzug & zur freien Entfaltung. Hierfür betreibt der Verein zwei Mädchentreffs für je 30-50 Mädchen und junge Frauen. Ziel: die Persönlichkeit stärken, Berufseinstieg managen, Möglichkeiten der gesellschaftlichen Teilhabe aufzeigen. - Prädikat: Ausgezeichnet!


Kulturloge Marburg

Kulturloge Marburg e.V.

Sozial schwachen Menschen bleibt der Zugang zu Kulturangeboten oft versperrt. Die Kulturloge Marburg öffnet ihnen diese Tür. So stellt sie Flüchtlingsfamilien mit Kindern bspw. Karten für Variete, Zirkus oder Sportveranstaltungen zur Verfügung. Für viele Flüchtlinge ist das ein willkommener Anlass zur Ablenkung von Wohnheimtristesse & Behördenalltag. Nebenbei lernen sie so die Kulturszene vor Ort kennen.

Sozial schwachen Menschen bleibt der Zugang zu Kulturangeboten oft versperrt. Die Kulturloge Marburg öffnet ihnen diese Tür. So stellt sie Flüchtlingsfamilien mit Kindern bspw. Karten für Variete, Zirkus oder Sportveranstaltungen zur Verfügung. Für viele Flüchtlinge ist das ein willkommener Anlass zur Ablenkung von Wohnheimtristesse & Behördenalltag. Nebenbei lernen sie so die Kulturszene vor Ort kennen.


Arche-Betreuung in Frankfurt-Griesheim

"Die Arche" Christliches Kinder- und Jugendwerk e.V.

In Frankfurt am Main kommen täglich rund 100 Kinder zum Mittagessen zur Arche im Stadtteil Griesheim, darunter auch Flüchtlingskinder. Die meisten der Kinder bleiben den gesamten Nachmittag zum Hausaufgabenmachen, Lernen und Fußballspielen – freiwillig. Die Arche Griesheim arbeitet mit einer Therapeutin zusammen, die Kinder mit traumatischen Fluchterfahrungen intensiv begleitet.

In Frankfurt am Main kommen täglich rund 100 Kinder zum Mittagessen zur Arche im Stadtteil Griesheim, darunter auch Flüchtlingskinder. Die meisten der Kinder bleiben den gesamten Nachmittag zum Hausaufgabenmachen, Lernen und Fußballspielen – freiwillig. Die Arche Griesheim arbeitet mit einer Therapeutin zusammen, die Kinder mit traumatischen Fluchterfahrungen intensiv begleitet.


Hausaufgabenbetreuung und Nachhilfe

Dorfener Zentrum für Integration und Familie e. V.

Die Kleinstadt Dorfen liegt ca. 50 km östlich von München. Für die Grundschulkinder mit Migrationshintergrund bietet das "Dorfener Zentrum" eine außerschulische Betreuung, bestehend aus Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe und Sprachförderung, an. Das Gesamtangebot umfasst überdies Deutschkurse, Integrationskurse und Mutter-Kind-Gruppen.

Die Kleinstadt Dorfen liegt ca. 50 km östlich von München. Für die Grundschulkinder mit Migrationshintergrund bietet das "Dorfener Zentrum" eine außerschulische Betreuung, bestehend aus Hausaufgabenhilfe, Nachhilfe und Sprachförderung, an. Das Gesamtangebot umfasst überdies Deutschkurse, Integrationskurse und Mutter-Kind-Gruppen.


Coolnesstraining im Teamsport

Zweikampfverhalten e. V.

Der Zweikampfverhalten e. V. verwandelt unsportliches Verhalten in ein respektvolles Miteinander. Dafür kombiniert das Projekt Teamsportarten mit einem Coolness- und Kompetenztraining. Das Angebot richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche, deren Alltag von belastenden Lebensumständen, mangelnder Integration und sozialer Benachteiligung geprägt ist. Seit Projektstart 2008 gehören Geflüchtete zur Zielgruppe.

Der Zweikampfverhalten e. V. verwandelt unsportliches Verhalten in ein respektvolles Miteinander. Dafür kombiniert das Projekt Teamsportarten mit einem Coolness- und Kompetenztraining. Das Angebot richtet sich insbesondere an Kinder und Jugendliche, deren Alltag von belastenden Lebensumständen, mangelnder Integration und sozialer Benachteiligung geprägt ist. Seit Projektstart 2008 gehören Geflüchtete zur Zielgruppe.


Spielmobil Falkenflitzer

Verein zur Förderung der Jugendarbeit e. V.

An festen Wochentagen fährt ein bunt bemaltes Spielmobil vor acht Hamburger Flüchtlingsunterkünften vor. Drei Stunden voller Spiele und Unterhaltung warten auf die dort lebenden Kinder, mit Hüpfburg, Basteln und Singen. Für die Kinder ist das ein Kontrast zum Alltag in den beengten Sammelunterkünften. Der Falkenflitzer erreicht Kinder aus Flüchtlingsfamilien dort, wo sie wohnen – auch diejenigen, die von anderen Angeboten ausgeschlossen bleiben.

An festen Wochentagen fährt ein bunt bemaltes Spielmobil vor acht Hamburger Flüchtlingsunterkünften vor. Drei Stunden voller Spiele und Unterhaltung warten auf die dort lebenden Kinder, mit Hüpfburg, Basteln und Singen. Für die Kinder ist das ein Kontrast zum Alltag in den beengten Sammelunterkünften. Der Falkenflitzer erreicht Kinder aus Flüchtlingsfamilien dort, wo sie wohnen – auch diejenigen, die von anderen Angeboten ausgeschlossen bleiben.


Multiplikatoren-Schulungen

Netzwerk für Demokratie und Courage e. V. (NDC)

Das Netzwerk für Demokratie und Courage engagiert sich gegen Vorurteile und Diskriminierung. In Projekttagen debattieren SchülerInnen und Azubis, was sie machen würden, könnten sie die Einwanderungsbestimmungen für Deutschland festlegen. Das Programm gibt auch Tipps, wie couragiertes Handeln im Alltag ganz konkret aussehen kann.

Das Netzwerk für Demokratie und Courage engagiert sich gegen Vorurteile und Diskriminierung. In Projekttagen debattieren SchülerInnen und Azubis, was sie machen würden, könnten sie die Einwanderungsbestimmungen für Deutschland festlegen. Das Programm gibt auch Tipps, wie couragiertes Handeln im Alltag ganz konkret aussehen kann.


Handlungskonzept für die Arbeit mit rechtsaffinen Jugendlichen (HaKo_reJu)

cultures interactive e. V.

Mit cultures interactive lernen MitarbeiterInnen in der offenen Jugendarbeit, wie sie rechtsaffinen Jugendlichen gegenübertreten und eine positive Atmosphäre in ihrer Gruppe schaffen können. Das Projekt arbeitet im Bereich Extremismusprävention und ist perfekt auf den Bedarf in ländlichen Regionen abgestimmt.

Mit cultures interactive lernen MitarbeiterInnen in der offenen Jugendarbeit, wie sie rechtsaffinen Jugendlichen gegenübertreten und eine positive Atmosphäre in ihrer Gruppe schaffen können. Das Projekt arbeitet im Bereich Extremismusprävention und ist perfekt auf den Bedarf in ländlichen Regionen abgestimmt.


Vorlesestunden für Kinder

Lesewelt Berlin e. V.

Wie kann ein Buch für Kinder aus Migraten- oder bildungsfernen Familien zum Erlebnis werden? Dies lässt sich in den Vorlesestunden des Vereins "Lesewelt Berlin" entdecken – über 1.000 Mal pro Jahr.

Wie kann ein Buch für Kinder aus Migraten- oder bildungsfernen Familien zum Erlebnis werden? Dies lässt sich in den Vorlesestunden des Vereins "Lesewelt Berlin" entdecken – über 1.000 Mal pro Jahr.


START-Stipendienprogramm

START-Stiftung – ein Projekt der gemeinnützigen Hertie-Stiftung – gGmbH

Das START-Schülerstipendienprogramm fördert engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg zum Abitur. Zentrales Bewerbungskriterium ist – neben sozialem Engagement und wirtschaftlich schwierigen Haushaltsverhältnissen – der Migrationshintergrund. 10-15 Prozent der StipendiatInnen stammen aus Krisengebieten und haben Fluchterfahrung machen müssen.

Das START-Schülerstipendienprogramm fördert engagierte Jugendliche mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg zum Abitur. Zentrales Bewerbungskriterium ist – neben sozialem Engagement und wirtschaftlich schwierigen Haushaltsverhältnissen – der Migrationshintergrund. 10-15 Prozent der StipendiatInnen stammen aus Krisengebieten und haben Fluchterfahrung machen müssen.


wellcome – Praktische Hilfe für Familien nach der Geburt

wellcome gGmbH

Wenn ein Baby mehr Stress als Freude bereitet, belastet das junge Familien erheblich. Wellcome fängt überforderte Eltern nach der Geburt auf. Das Angebot wendet sich auch an junge Flüchtlingsfamilien.

Wenn ein Baby mehr Stress als Freude bereitet, belastet das junge Familien erheblich. Wellcome fängt überforderte Eltern nach der Geburt auf. Das Angebot wendet sich auch an junge Flüchtlingsfamilien.